• Aufgaben
  • Berufsbild
  • Ausbildung

Aufgaben

 

 

Wusstest Du, dass sich schon Cleopatra in einem gefliesten Bad pflegte, es die ersten Mosaiken schon ca. 3000 Jahre vor Christus gab? Als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger bist Du überall unterwegs – in Bad, Küche, anderen Räumen, auf der Terrasse oder an der Fassade von Privathäusern, in Neubauten und bestehenden Objekten, in  öffentlichen Gebäuden, wo Sauberkeit und Hygiene besonders wichtig sind wie etwa in Krankenhäusern, Labors, Schulen, Schwimmbädern, Sportanlagen usw. Dabei kannst Du nicht nur zweckmäßig, sondern auch kreativ und individuell gestalten, Ideen und Bedürfnisse deiner Kunden umsetzen, aber ihnen in der Beratung und anhand von 3-D-Modellen auch interessante eigene Vorschläge zeigen.

 

 

 

 

Zu Deinem guten Form- und Farbgefühl steht Dir eine immense Auswahl von Materialen zur Verfügung, Groß- Normal- oder Mosaikfliesen aus Natur- oder Kunststein, aus Glas, Keramik oder Mosaiken, in Holzoptik und vielen weiteren Variationen. Du weißt, welche Fliesenarten sich für den jeweiligen Bereich eignen, fertigst Materialberechnungen an, schaust, welche Maßnahmen es braucht und wie lange die Arbeiten dauern werden. Hierfür berücksichtigst Du Sauberkeits- und Hygieneaspekte, aber eben auch gestalterische Gesichtspunkte und der Wunsch nach einem wohnlichen, modernen oder klassischen Ambiente.

 

 

 

 

In der Ausführung geht es um die Bearbeitung des jeweiligen Untergrunds, der Herstellung von Dämm- und Sperrschichten, dem Zuschneiden und Verlegen von Platten, Fliesen und Mosaiken mit Mörtel und Spezialklebern und dem einwandfreien Verfugen. Für eine saubere Maßarbeit helfen Dir traditionelle und modernste Geräte, etwa mit Lasertechnik. Dabei geht es nicht nur um Neugestaltungen, sondern auch um Sanierungen alter oder beschädigter Beläge. Kein Tag ist wie der andere – jeder Auftrag, jeder Kunde ist anders und lässt keinen tristen Berufsalltag aufkommen. Dazu kommen ständig neue Trends, Materialien und Techniken – einfach spannend!

 

 

Berufsbild

 

Voraussetzungen

Für diesen starken und zukunftsträchtigen Wirtschaftszweig brauchst Du mindestens einen Haupt- oder Werkrealschul-Abschluss. Besonders wichtige Schulfächer sind Mathematik – etwa für die Berechnung des Baustoffbedarfs, Physik – beispielsweise für den Bereich der Wärmelehre sowie Werken/Technik – zum Beispiel für die Arbeit mit Maschinen, für technisches Zeichnen usw.

 

Ein gutes Augenmaß und räumliches Vorstellungsvermögen ist wichtig, um Dir den jeweiligen Raum fertig gestaltet vorstellen zu können. Genauigkeit und Sorgfalt, beispielsweise beim Zuschneiden und Verlegen von Fliesen und Platten sowie Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination gehören ebenfalls dazu. Hinzu kommen Zielstrebigkeit, eine gute körperliche Fitness und die Bereitschaft, auf ständig wechselnden Baustellen sowohl in Räumen wie auch im Freien zu arbeiten.

 

Im Betrieb bist Du ein Teamplayer – hier arbeitet jeder dem anderen zu, man verlässt sich aufeinander. Da Du oft im Kundenkontakt bist, ist ein freundliches und aufmerksames Auftreten gegenüber deinen Ansprechpartnern selbstverständlich. Pünktlichkeit, Rücksicht und Sauberkeit auf der Baustelle sind ebenfalls unerlässlich.

 

 

 

 

Realitäts-Check

Um deinen Traumberuf besser kennenzulernen und Praxiserfahrung zu sammeln, solltest Du mindestens ein berufsorientiertes Praktikum absolvieren – entweder als kurzes Schnupperpraktikum oder mehrwöchig während der Ferien. Dabei kannst Du bei deinem eventuellen Wunscharbeitgeber neben den Schulnoten mit vielen guten Eigenschaften und Deiner Einsatzfreude punkten. Und Du wirst im Betrieb schnell merken: Es ist toll, am Ende einer sorgfältigen Arbeit das fertige Ergebnis und die Zufriedenheit und Freude bei Chef und Kunden zu sehen!

 

Weitere Infos, auch über die einzelnen Arbeiten und Kenntnisse eines fertigen Gesellen sowie Links und Filme findest Du beispielsweise unter www.fachverbandfliesen.de in der Rubrik Aus- und Weiterbildung oder unter www.wir-wollen-dich.com.

 

Ausbildung

 

Fliesenleger Azubis ind der AusbildungswerkstattAusbildung zum Fliesenleger

Art und Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert drei Jahre, ist interessant und sehr abwechslungsreich. In drei Ausbildungsstufen werden Dir durch Berufsschulunterricht, überbetriebliche Ausbildung und die betriebliche Unterweisung Kenntnisse und Tätigkeiten der Bauberufe allgemein und deine spezielle Fachausbildung vermittelt.
Unsere Innung und ihre Mitgliedsbetriebe arbeiten eng mit den Vertretern und Fachlehrern der Berufsschule und überbetrieblichen Ausbildungsstätte zusammen, um einen zeitgemäße und optimale Ausbildungsförderung zu gewährleisten.

Ausbildungsvergütung
Schon während der Ausbildung verdienst Du „sehr gutes“ Geld. Die monatlichen Ausbildungsvergütungen bewegen sich im folgenden Rahmen:

  1. Ausbildungsjahr:    675 € bis     755 €
  2. Ausbildungsjahr:    895 € bis  1.115 €
  3. Ausbildungsjahr: 1.120 € bis  1.400 €

Mit Fleiß und einer guten Portion Energie kannst Du, wenn Du fachlich „was drauf hast“, Deinen Verdienst nach der Gesellenprüfung weiter steigern. Und das in einem Beruf, der in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Weiterbildung und Karrieremöglichkeiten
Wenn Du deinen Gesellenbrief in der Tasche hast, kannst Du Dich vom Facharbeiter über den geprüften Polier, bis zum Bautechniker oder zum Meister qualifizieren und beispielsweise einen eigenen Betrieb gründen. Aber auch ein Studium mit Abschluss als Bauingenieur ist möglich, ebenso die Spezialisierung auf einen gefragten Segmentbereich, beispielsweise in der Denkmalsanierung oder aber in Arbeiten mit neuen  Entwicklungen und Technologien.

Interesse?
Ergänzend zu den Online-Infos stehen Dir unsere Innung sowie die Mitgliedsbetriebe gerne zur Verfügung. Schau auf unserer Mitgliederseite, welche Betriebe in Deiner Nähe sind und komm vorbei. Gut möglich, dass dies der Start ist in Deinen Traumberuf und eine erfolgreiche Karriere mit Lehre!